SavegameTracer

SavegameTracer

Mit dem Windows-Tool SavegameTracer können gespeicherte Spielstände überwacht und alle Änderungen in einer Historie gesichert werden.

Dabei wird vom Speicherstand eines Spiels nach jeder Änderung eine neue Sicherheitskopie angelegt. Dieser wird auf Wunsch automatisch in einem neu erzeugten, fortlaufend hochgezählten Verzeichnis (SG000001, SG000002, ...) gespeichert.

So kann man zu jedem jemals gespeicherten Spielstand zurückkehren und schlechte Entscheidungen korrigieren, alternative Lösungen ausprobieren, besonders sehenswerte Missionen nochmal spielen, zerschossene Spielstände reparieren oder - wichtig für Let's Player - fehlgeschlagene Aufnahmen wiederholen. Natürlich müssen die Spielstände dazu lokal gespeichert werden.
 

 

 

SavegameTracer wurde mit Mirana erstellt (-> mirana.de.to, dort ist auch der Source-Code von SavegameTracer beigefügt) und läuft daher auf Anhieb ohne Installation auf jeder Windows-Version ab Windows 95 einschließlich Windows 7, 8 und 10 - einfach nur die Zip-Datei entpacken und das darin enthaltene "SavegameTracer.exe" starten.

Download
   Version 1.03:  SavegameTracer_1.03.zip
   Version 1.02:  SavegameTracer_1.02.zip
   Version 1.0:    SavegameTracer.zip

 

Um herauszufinden, wo ein Spiel seinen Speicherstand ablegt, kann eines der folgenden Programme benutzt werden (in Google suchen):

  • Procmon
    Filtereinstellung:  Operation + is + WriteFile + Include
    Menü "Filter" / "Drop Filtered Events" aktivieren, da sonst schnell sehr viel Speicher belegt wird
  • Sandboxie
    Sandbox-Inhalt vorher löschen, damit die Funktion "Inhalte anzeigen" nur die von Spiel erzeugten Dateien anzeigt

 

Hinweise zur Bedienung:

Das Listenfeld ist editierbar, in die Dateinamen können nachträglich Platzhalter * und ? eingefügt werden.

Jede Zeile muss den vollständigen Pfadnamen einer Datei oder einer Dateiauswahl enthalten.

Wird beim Hinzufügen im Feld  Dateiname  ein Minus (-) eingegeben, wird ein Verzeichnis hinzugefügt, was gleichbedeutend mit "PFAD\*.*" ist. Dann werden alle darin enthaltene Dateien gesichert, nicht jedoch Unterverzeichnisse.

Für die zu sichernden Dateien werden Verzeichnisse von "SG000001" hochzählend erzeugt, lediglich bei der Option "Immer im gleichen Verzeichnis ..." wird alles im Verzeichnis "SG000000" gespeichert - dies macht aber nur Sinn, wenn das Spiel immer neue Dateinamen vergibt, die Dateien später aber wieder löscht.

Nachdem alle Einstellungen getätigt wurden, muss der Vorgang mit "Überwachung aktivieren" gestartet werden.

Das Programm speichert das Setting automatisch beim Beenden und beim Aktivieren. Werden mehrere Settings benötigt, kann man Duplikate von "SavegameTrace.exe" in anderen Verzeichnissen oder mit anderem Namen erzeugen (Explorer: Strg+C und Strg+V). Auch Verknüpfungen mit verschiedenen Arbeitsverzeichnissen verwalten unterschiedliche Settings. So können auch mehrere Überwachungen gleichzeitig aktiv sein.
 

Neu in Version 1.02:

Dateien mit geändertem Datum werden nur dann kopiert, wenn sich auch der Datei-Inhalt geändert hat.

Mit vorangestelltem Minus kann das Kopieren bestimmter Dateien verhindert werden. So schließt die Zeile 
   - *.BAK
für alle nachfolgenden Zeilen alle Dateien vom Typ .bak vom Kopieren aus.
 

Neu in Version 1.03:

Über die Option Hotkeys kann man per Tastendruck ein Quicksave oder Quickload durchführen. Damit kann man z. B. bei "Dark Souls",  "Dark Souls 2" oder "Dark Souls 3" vor einer gefährlichen Situation ein Quicksave gemacht werden. Geht es schief oder will man einfach eine andere Variante probieren, geht man zurück ins Hauptmenü, drückt die Tasten für Quickload und kann dann an einer Stelle kurz vor dem Quicksave weiterspielen.
Kommt der Tod dagegen unerwartet, hat man  drei Sekunden Zeit, die Taste R-Strg zu drücken, um danach noch einen rückwirkenden Quicksave oder Quickload mit dem Spielstand kurz vor dem Tod auszulösen (verpasst man das, bekommt man mit zusätzlich gedrückter ALT-Taste auch den vorletzten Spielstand).

Weiterhin kann man nun die Anzahl der automatischen Spielstände begrenzen, kann manuell per Tastendruck Spielstände sichern und hat die Möglichkeit, sich durch ein einstellbares akustisches Signal anzeigen zu lassen, dass gerade ein neuer Spielstand erzeugt wurde.


 


nPage.de-Seiten: Formulierungshilfen Pflegeplanung | Alles was Heilt hat Recht